Über uns

  1. Home
  2. Über uns

Unser Projekt

Podcaster*innen aus WANA unterstützen und connecten 

Aswatona ist ein umfassendes Fortbildungsprogramm mit dem Ziel Podcaster*innen aus WANA (Westasien und Nordafrika) und darüber hinaus zusammenzubringen. Durch Workshops und ein Mentor*innenprogramm stellen wir eine Lern- und Austauschplattform bereit, die Fähigkeiten und Wissen in Audiojournalismus, Datensicherheit und Podcastproduktion fördert. Aswatona (ar. Unsere Stimmen) ist zudem der Name unseres podcast, der von den Teilnehmer*innen des Programms produziert wird sowie ein Trainingsprogramm für Multiplikator*innen im Podcast-Business, um so eine professionelle Community in Audiojournalismus und Produktion zu etablieren.

Unser Fokus

Audiojournalismus und die Podcast Community stärken 

Wir wollen ein nachhaltiges transnationales Netzwerk arabischsprachiger Podcaster*innen schaffen, einen safe space, in dem sich Produzent*innen austauschen und voneinander lernen können, gemäß SDG 17. Innerhalb des Fortbildungsprogramms zielen wir darauf ab, professionellen Audiojournalismus zu fördern, der Menschen Gehör und Teilhabe an der Gestaltung von Gesellschaftsprozessen verschafft. Die Expert*innen unserer Workshops und die Mentor*innen sind alle vielfältig mit der Region verbunden ebenso wie lokale NGO’s und Aktivist*innen, mit denen unsere Teilnehmenden interagieren. Die Idee dahinter ist nicht nur die Maschen unseres Netzwerks enger zu knüpfen, sondern auch einen kritischen Ansatz von Entwicklungstheorie im Allgemeinen zu verfolgen.

Finden wir gut:

Transnationale Netzwerke

Wir sind davon überzeugt, dass Kommunikation und Austausch auf Augenhöhe diese Welt besser machen! 

Storytelling

Je mehr wir über eine Region wissen, je vielfältiger die Perspektiven, desto einfacher ist es Stereotype und Vorurteile abzubauen! 

Frauen Empowerment

Mindestens 60% unserer Teilnehmer*innen sind Frauen, um ihre persönliche und professionelle Entwicklung zu fördern (SDG 5) und ihre Stimmen in der Podcast Industrie zu stärken. 

Starke Stimmen

Wir wollen Stimmen aus WANA mehr Raum in englisch- und deutschsprachigen Ländern verschaffen! 

Skill Sharing

So viele Dinge gibt es rund um Podcasts zu lernen, peer-to-peer und von Expert*innen, die mit Freude ihr wertvolles Wissen teilen – für einen professionellen Audiojournalismus!

Datensicherheit 

Wir halten Privatsphäre und Datensicherheit für extrem wichtig 

In Zeiten, in denen viele Länder autokratisch regiert werden, ist die Sicherheit von Menschen, die sich für ihre Rechte stark machen, gefährdet. Frauen in Journalismus, Aktivismus und NGO’s sind davon besonders betroffen. Es ist uns ein Anliegen unsere Mitarbeiter*innen, Teilnehmer*innen und Partnerorganisationen durch ein durchdachtes Sicherheitskonzept und Anonymisierung zu schützen, sofern letztere gewünscht ist. 
Unser Team

Mal ins Team reinschnuppern? 

Da wir Fan von transnationaler Kommunikation sind, arbeiten auch wir als Team transnational. Unsere Teamarbeit findet hauptsächlich online statt. Hier siehst du, wer im Hinterstübchen bastelt:
Carlotta

Carlotta Hack

Projektkoordination

Katrin

Katrin Sarah Schäfer

Projektkoordination & Kommunikation

Sabreen

Sabreen Taha

Koordination Podcast Produktion

Rasha

Rasha Aldeeb

Regionale Projektkoordination

Leonie

Leonie Nückell

Projektassistenz

Tony

Tony Biel

Finanzmanagement

Salma

Salma Shokry

Graphikdesignerin

Alaa

Alaa Yahia

Webdesignerin

omnia photo 1

Omnia Elhefnawy

Social Media Assistenz

Hanya 1 scaled

Hanya Nada

Newsletter Managerin

Konstantin

Konstantin Auwärter

Logistik Koordination

Previous
Next

Umsetzung & Förderung 

Wer steckt hinter Aswatona? 

Aswatona ist ein Projekt von Yasmin Kollektiv e.V. – einer gemeinnützigen NGO mit Sitz in Deutschland. Wir werden gefördert vom Auswärtigen Amt und dem Bundesland Hessen. 

Yasmin Kollektiv Logo
Asset 1
Zeichenflache 3 Kopie 3

Sprache ist Macht – wir nehmen uns die Macht im Sprechen

WANA: Nordafrika und Westasien, zuvor bekannt unter dem Namen „MENA: Middle East and North Africa“. Wir benutzen den Terminus „Westasien“ statt „Middle East/Nahost“, weil letzteres keine neutralen geographischen Termini sind. „Middle East“ aka „Nahost“ sind Begriffe, welche die Region aus einer kolonialen Perspektive mit dem sogenannten „Westen“ als Zentrum beschreiben. Mit „Westasien“ versuchen wir einen neutraleren geographischen Begriff zu benutzen.  

Sprache ist Macht – wir nehmen uns die Macht im Sprechen

SDG: Sustainable Development Goals – die Nachhaltigkeitsziele wurden im Jahr 2015 von der UN verabschiedet, um aufzurütteln und Armut zu beenden, den Planeten zu bewahren und dafür zu sorgen, dass alle Menschen bis 2030 in Frieden und Wohlstand leben können. 

Entwicklung: Wir sind uns im Klaren über die (post-)kolonialen Kontinuitäten, die der Begriff “Entwicklung” in sich trägt. Wir sind kontinuierlich darum bemüht unsere Denk-, Sprech- und Handlungsmuster zu hinterfragen und zu dekonstruieren. Wir wollen eine Alternative zu konventioneller Entwicklungsarbeit bieten, die keine kolonialen Strukturen von Wissen und Macht reproduziert.