About The Podcast

  1. Home
  2. Über uns
  3. Über den Aswatona Podcast

Unser Podcast

Stimmen streuen – zuhören – kreieren

Aswatona Podcast Podcast ist das Herzstück des Aswatona Projekts – eine nicht-kommerzielle Fortbildungsinitiative, die Podcaster*innen aus Westasien und Nordafrika (WANA) und darüber hinaus unterstützt und empowered. Aswatona Podcast ist das Produkt der harten Arbeit unserer talentierten Teilnehmer*innen und unseres Unterstützungsteams von Mentor*innen und Expert*innen
Aswatona Logo Primary Fullcolor
2.8 Bin auf dem Weg … aber wie?
Episode play icon
2.8 Bin auf dem Weg … aber wie?
Episode play icon
Spezialfolge: Auf den Straßen wird geschossen
Episode play icon
2.7 Die Freiheit unterwegs zu sein
Episode play icon
2.6 Arabisch. Weiblich. Gründerin.
Episode play icon
2.5 Hier wie dort – Gedanken zu toxischer Männlichkeit
Episode play icon
2.4 Der Schenkelklopfer
Episode play icon
2.3 Was soll’n die Leute denken?

Unser Medium

Podcasts sind verfügbar: immer und überall

Podcasts sind für ein breites Publikum einfach zugänglich, promoten vielfältige Perspektiven und stärken marginalisierte Stimmen. Sie sind der Output eines kreativen Prozesses und der tiefgehenden Auseinandersetzung mit einem Thema. Mit jedem Podcast schärft die Podcaster*in eine Bandbreite an Fähigkeiten, die in verschiedensten Situationen und Projekten eingesetzt werden können. So promotet Podcasting einerseits die Stimmen und Agenda der Podcaster*innen. Und andererseits gestaltet und unterstützt es eine Kultur öffentlicher Information und Debatte, was zu einer inklusiveren, stabileren und gleichberechtigteren Gesellschaft führt, der Kern von SDG 16.

Unsere Hauptthemen

Gemeinsam denken – Möglichkeitsräume erweitern

In der ersten Staffel von Aswatona Podcast in 2021, widmen wir 12 Episoden den Themen Gender, Machtdynamiken und Umwelt. In der zweiten Staffel 2023 konzentrieren wir uns intensiv auf das Thema Gender und seine Intersektionen mit einem geographischen Fokus auf den Irak, Jemen, Jordanien, Marokko, Tunesien, den Libanon, Ägypten, Libyen, Sudan, Algerien und Deutschland.

Was hat Deutschland da verloren? Zunächst einmal wollen wir für Austausch und Ausbau interkultureller Kompetenzen von Podcaster*innen aus arabisch-, deutsch- und englischsprachigen Ländern sorgen. Außerdem sind wir der Meinung, dass Westasien und Nordafrika in den alten kolonisierenden Ländern immer noch zu eindimensional gedacht werden. Wir sind davon überzeugt, dass Podcasts dazu beitragen, ein multi-dimensionales Bild der Region zu schaffen und mit Stereotypen zu brechen. Unser Kodex ist ein feministischer, anti-rassistischer und postkolonialer Zugang zu gelebten Realitäten. Wir sind bereit zu sehen, lernen, verstehen, suchen, staunen, und alles auf den Kopf zu stellen, immer und immer wieder.

Unser Streben

Das Netzwerk engmaschig verknüpfen

Aswatona Podcast ist eine Plattform für unsere Workshopteilnehmer*innen, um ihre Fähigkeiten in der Podcastproduktion zu verfeinern, ihre Perspektiven zu wichtigen Themen zu teilen und sich interkulturell auszutauschen und zusammenzuarbeiten. Gleichzeitig ist dieser Podcast für uns ein Schritt in die Richtung unserer Langzeitziele .

Engmaschig: Leute zusammenrücken

Die Folgen von Aswatona Podcast werden von transnationalen Teams produziert, immer zwei bis drei Produzent*innen aus unterschiedlichen Ländern aus WANA arbeiten gemeinsam an einer Folge. Wir wollen so Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Region aufzeigen und besser verstehen und zielen langfristig darauf ab, Ungleichheiten innerhalb und zwischen den Ländern zu überwinden (SDG 10). Zudem stärken wir die Stimmen von Frauen und unterstützen ihre persönliche und professionelle Entwicklung (SDG 5), deswegen sind mindestens 60% unserer Teilnehmer*innen Frauen.

Öffentliche Information in Form von qualitativ hochwertigem, diversem Audiojournalismus und Podcasting ist die Basis für eine inklusive, stabile und gleichberechtigte Gesellschaft. Durch Podcast Training und Austausch innerhalb unseres Netzwerkes unterstützen wir Podcaster*innen in diesem Feld (SDG 16).

Verknüpfen: Leute zuhören lassen

Alle Folgen werden ins Deutsche und Englische übersetzt und synchronisiert, um die Stimmen unserer Teilnehmer*innen global einem breiten Publikum zugänglich zu machen. Insbesondere in den ehemals kolonisierenden und in der Region intervenierenden Ländern wollen wir das oft eindimensionale Bild von WANA aufbrechen. Wir arbeiten für mehr Austausch zwischen den Regionen und starken Stimmen aus WANA in deutsch- und englischsprachigen Ländern.
mach mit 
Der Aswatona Podcast ist auf unserer Website und allen größeren Podcastplattformen zu hören. Seid dabei! Unser Netzwerk will Menschen zusammenbringen, dazu ermutigen voneinander zu lernen und sich gegenseitig zu inspirieren, von kollektivem Wissen, Interessen und Energien zu profitieren. Ihr seid herzlich eingeladen mit uns auf Social Media zu interagieren, für einen lebendigen Austausch!

Language is Power – Naming is Power

SDG: The Sustainable Development Goals (SDGs), also known as the Global Goals, were adopted by the United Nations in 2015 as a universal call to action to end poverty, protect the planet, and ensure that by 2030 all people enjoy peace and prosperity.

Development: We are aware of the (post-)colonial continuities implied by the term “Development”, which is why we are constantly trying to question and deconstruct the way we think, speak, and work together. We want to offer an alternative to conventional development, that does not reproduce colonial structures of knowledge and power.